(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


Reformationstag wird in Hamburg Feiertag
Nach Schleswig-Holstein beschloss auch Hansestadt den 31. Oktober als Feiertag


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


Kindersoldaten im Südsudan
Zahl auf traurigem Rekord


Religiöse Bildung und Pluralismus
EKD veröffentlicht Grundsätze zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht




"Auch ein gesellschaftlicher Feiertag"
Bremens Bürgermeister für Reformationstag als Feiertag


Evangelischer Fakultätentag für offene Diskussionskultur
Debatte über Meinungsfreiheit an Universitäten


1 - 10 (392) > >>

Colours of Grace

Das erste europäische evangelische Gesangbuch - in 20 Sprachen

Kirchenlieder, liturgische Gesänge, Spirituals, Gesänge aus Israel und Taizé in einem Buch vereint. „Colours of Grace“ spiegelt die „Pluralität Europas“ und den „bunten Bogen evangelischer Spiritualität“.

Beispiel für eine gelungene Zusammenarbeit sei das erste europäische evangelische Gesangbuch „Colours of Grace“, das im letzten Jahr von der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) herausgegeben wurde, sagte Michael Bünker, designierter Bischof der österreichischen lutherischen Kirche, auf der EKD-Synode in Dresden Anfang November. Die Pluralität Europas sei hier genauso wie der „weite bunte Bogen evangelischer Spiritualität“ dokumentiert, so der Generalsekretär der GEKE.

Bewußt seien unter anderem auch Elemente katholischer Liturgie aufgenommen worden. Das europäische Gesangbuch untertsreiche, „dass Kirchengemeinschaft in evangelischem Sinne immer auch eine geistliche Wurzel hat“, erläuterte Bünker.

„Colours of Grace“ enthält Lieder in insgesamt 20 Sprachen. Dabei variiert die Zahl der verfügbaren Übersetzungen. Gesänge, die in ihrer Originalsprache international verbreitet sind, wurden unübersetzt übernommen. Dazu gehören liturgische Gesänge wie Kyrie, Gloria und Halleluja, aber auch Spirituals und Gesänge aus Israel und Taizé. Ihnen ist eine Paraphrase in den drei Konferenzsprachen der GEKE beigefügt; diese (kursiv gedruckten) Paraphrasen dienen dem Verständnis des Inhalts; sie können nicht gesungen werden.

Die meisten Gesänge sind im Laufe ihrer Verbreitung in verschiedene Sprachen übertragen worden. Dieser Prozess brachte mitunter inhaltliche und melodische Veränderungen mit sich. Für die Lieder in „Colours of Grace“ wurden die Strophen in den jeweiligen Sprachen so ausgewählt, dass sie sich inhaltlich entsprechen. Sie sind mit gleichen Zählziffern versehen. Auf diese Weise wird es möglich, Lieder in bis zu 9 Sprachen gemeinsam zu singen.

Nach Möglichkeit wurden die Textfassungen aus den derzeit offiziell gültigen Gesangbüchern der jeweiligen Sprachen übernommen.
Bei der Wahl der Melodiefassung oder -zuweisung spielte der jeweilige Grad ihrer Verbreitung in den Kirchen der GEKE eine wesentliche Rolle.

Im Druck steht über dem Lied jeweils die erste Textzeile in der Originalsprache. Darunter ist in Kürzeln angegeben, in welchen Sprachen Übertragungen abgedruckt sind. Der Text der Originalsprache ist jeweils als erster unterlegt; darunter folgen, soweit vorhanden, die Konferenzsprachen der GEKE, danach weitere Sprachen in alphabetischer Reihenfolge.

Vielen Liedern sind klassische mehrstimmige Sätze beigegeben, andere sind mit einfachen Akkordbezeichnungen für die Begleitung mit der Gitarre versehen. Trotz grosser Anstrengung konnten nicht alle Angaben zur Herkunft und zu den Urheberrechten der Gesänge vollständig ermittelt werden. Für ergänzende Hinweise sind Herausgeber und Verlag dankbar.

Colours of Grace,

hrsg. von Peter Bukowski, Thomas Flügge, Dorothea Monninger, Christine-Ruth Müller, Andreas Marti, Franz Karl Prassl, Ilsabe Seibt

ISBN: 3-89912-096-5
Seiten: 395
Preis: 14 Euro

Quelle: Homepage der GEKE
Dort auch ein einleitender Text zum Gesangbuch und eine Pressemitteilung zur Herausgabe des Buches im November 2006

Barbara Schenck
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks