Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Magdalene L. Frettlöh: Ein Wort gibt das andere

Predigten und andere WortGaben aus dem Kirchlichen Fernunterricht

Ein Buchtipp

„Ein Wort gab das andere“, heißt es, wenn ein Streit eskalierte und die (Wort-)Fetzen flogen. „Ein Wort gibt das andere“ – das beschreibt die Predigt als Gabe-Ereignis. Worte, die schon innerbiblisch einander zu sagen und zu verstehen geben, verlieren als Predigttexte ihre Freigebigkeit nicht. Sie werden, im Kontext anderer Worte vernommen, reichhaltiger von Gabe zu Gabe. Vorausgesetzt, Gott begibt sich ins Predigtwort und spricht sich in ihm bei uns aus.

Die hier versammelten Predigten, Reden und biblischen Besinnungen wurden 2006‒2010 im Kirchlichen Fernunterricht gehalten. Wer für diese WortGaben aus Mitteldeutschland empfänglich ist, möge sich an ihnen erfreuen, durch sie aufbauen und bilden lassen. Nimmt er oder sie sich schamlos den einen oder anderen Gedanken heraus und gesellt ihm neue, eigene und fremde, Worte hinzu, dann wird auch beim Lesen dieses Buches ein Wort das andere geben.

Magdalene L. Frettlöh leitet seit 2006 den Kirchlichen Fernunterricht der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und lehrt dort sowie an der Ruhr-Universität Bochum Systematische Theologie. Der Band erscheint aus Anlass des 50jährigen Bestehens des Kirchlichen Fernunterrichts.

Magdalene L. Frettlöh
Ein Wort gibt das andere.
Predigten und andere WortGaben aus dem Kirchlichen Fernunterricht

(Erev-Rav-Hefte: Biblische Erkundungen 12)
Uelzen 2010
ISBN 978-3-932810-48-0
320 S., 19,80 €

Der Band erscheint am 1. September 2010 und ist portofrei zu bestellen über erev-rav@t-online.de.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
58 Beiträge zu Geschichte und Gegenwart des KFU, einer Ausbildung für den Dienst als Prädikantin / als Prädikant

herausgegeben von Magdalene L. Frettlöh und Achim Detmers
Biblische und Dogmatische Wahrnehmungen

Das Buch zum Segen - die Dissertation von Magdalene L. Frettlöh (1997/98), gedruckt in 4. Auflage, Gütersloh 2002 - jetzt online auf reformiert-info; im PDF Stichwortsuche leicht gemacht
Ein halbes Jahrhundert Kirchlicher Fernunterricht (KFU): 1960 - 2010

Am 4. und 5. September 2010 feiert der KFU im Zinzendorfhaus in Neudietendorf sein 50jähriges Bestehen.
 

Nach oben    E-Mail