Militärbischof Dutzmann fordert klares Konzept für Auslandseinsätze

Beim Afghanistaneinsatz fehle ein Konzept, das erkennen lasse, wann und wie der Einsatz beendet werden könne

EKD-Militärbischof Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann; Foto: Militärseelsorge

Auf der Reformierten Konferenz in der Gemarker Kirche, Wuppertal am vergangenen Samstag (18. September) hat Militärbischof Dr. Martin Dutzmann die Erklärung der EKD zur Aussetzung der Wehrpflicht vorgestellt und dabei den Bundeswehreinsatz in Afghanistan kritisiert, meldete der epd-west. Der Aufbau der Zivilgesellschaft in Afghanistan sei zunehmend aus dem Blick geraten, so Dutzmann laut epd.

Weiter in der epd-Meldung auf www.evangelisch-wuppertal.de >>>


bs, 24. September 2010
Martin Dutzmann im Interview auf SWR2

Der evangelische Militärbischof Martin Dutzmann verlangt eine Wende zum Zivilen im deutschen Afghanistan-Engagement. Im Interview mit dem Südwestrundfunk (SWR) am 26. November sagte Dutzmann, er glaube, es wäre „eher nicht“ sinnvoll, noch mehr Soldaten an den Hindukusch zu schicken.
Gerechter Friede - Gottes Friede - Friedensverantwortung der Kirche

''Die Stunde des Freiwilligendienstes''

EKD. In einer gemeinsamen Erklärung haben der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, der evangelische Militärbischof, Martin Dutzmann, der Friedensbeauftragte des Rates der EKD, Renke Brahms, sowie der Präsident des Diakonischen Werkes der EKD, Klaus-Dieter Kottnik, zur aktuellen Debatte um die Aussetzung der Wehrpflicht Stellung bezogen.