Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Wer dichtet Lieder zur Erwachsenentaufe?

Rheinische Kirche schreibt Wettbewerb aus

Graphik: www.ekir.de/taufe/

Lieder zur Taufe eines Kindes gibt es reichlich. Aber bei Liedern, die auch vom Text her zur Taufe von Jugendlichen und Erwachsenen passen, sieht es im gegenwärtigen kirchlichen Liedgut eher mau aus. Für die Evangelische Kirche im Rheinland ist dies Grund genug, einen Wettbewerb „Lieder zur Erwachsentaufe“ auszuschreiben: Gesucht werden Lieder, die gegenwartsbezogen sind und die sich auch von kleineren Taufgemeinden gut singen lassen.

Die gesuchten Lieder sind in der Stilistik frei, sollten aber der Begleitung durch ein Tasteninstrument entgegen kommen. Dabei müssen es gar nicht komplette Lieder sein: Es können auch Liedtexte eingereicht werden, die auf eine bekannte Melodie singbar sind. Der Wettbewerb läuft bis zum 15. August 2011. Neben der Veröffentlichung der von einer Fachjury aus Kirchenmusikern und Theologinnen ausgewählten Einsendungen ist die Vergabe von Preisgeldern in Höhe von 3.000 Euro vorgesehen. Details zum Wettbewerb im Rahmen des „Jahres der Taufe“ im Internet unter www.taufe.info.

Dass der Bedarf für Lieder für Erwachsenentaufen wächst, zeigt die kirchliche Statistik: Wurden vor 30 Jahren (1980) in der rheinischen Kirche zwischen Emmerich und Saarbrücken „nur“ 1.226 Jugendliche und Erwachsene getauft, stieg deren Zahl über 1.677 (1990) auf 2.020 (2009) an. Damit liegt der Anteil der Taufen von Jugendlichen und Erwachsenen an der Gesamtzahl der Taufen bei inzwischen knapp zehn Prozent.


Pressemeldung der EKiR, 21. März 2011
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Theologie, Material für Gottesdienst, Kinderkirche, Gemeindetage

 

Nach oben    E-Mail