Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Neu: Ökumenepreis der ACK

Bewerbung bis zum 30. September 2012

Landesbischof Friedrich Weber, Günter Lehner, Generalsekretärin Regina Claas und Bischof Karl-Heinz Wiesemann bei der Präsentation des Ökumenepreises (v.li) Foto: ACK/ÖC

Besondere Projekte und Initiativen im Bereich der Ökumene in Deutschland sollen erstmals mit dem „Ökumenepreis der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)“ gewürdigt werden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung der ACK wurde der Ökumenepreis am Mittwoch (21.3.2012) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Schirmherrschaft hat der Generalsekretär des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK), Pfarrer Dr. Olav Fykse Tveit, Genf, übernommen. Bewerben können sich ab sofort Einzelpersonen, aber auch Gruppen und Organisationen, die das Miteinander der Christen in den verschiedenen Konfessionen fördern. Er richtet sich besonders an ökumenische Initiativen sowie an regionale und lokale ACKs.

Einsendeschluss für die Bewerbung ist 30. September 2012. Der „Ökumenepreis der ACK“ ist mit insgesamt 3000 Euro dotiert. Er wird finanziell unterstützt von BRUDERHILFE, PAX, Familienfürsorge – Versicherer im Raum der Kirchen. Die Jury setzt sich aus Vertretern der verschiedenen Kirchenfamilien und der ökumenischen Jugendorganisation (MEET) zusammen.

Die Auszeichnung wird im Anschluss an den bundesweiten Gottesdienst zur „Gebetswoche für die Einheit der Christen“ am 20. Januar 2013 im Dom zu Braunschweig verliehen.

Die Ausschreibung des „Ökumenepreises der ACK“ findet sich unter

www.oekumenepreis-der-ack.de


Pressemeldung der ACK, 21. März 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben    E-Mail