(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Kampagne 'Unerhört!'
Unter dem Motto will Diakonie gegen Ausgrenzung kämpfen


Klare Kante gegen Rechts
Seit Flüchtlingskrise und AfD-Aufstieg sind Kirchengemeinden verunsichert


Verwüstung in Bremer Kirche
Experten untersuchen Schäden


'Reformation ist mehr als Luther'
Präses Kurschus sieht 500. Reformationsjubiläum als Quelle von Veränderung


'Potenzial für Ökumene nicht ausgeschöpft'
Steinmeier im Gespräch mit Papst Franziskus


Aktionswoche gegen Hunger
eltkirchenrat ruft zu fairer Verteilung von Nahrungsmitteln auf


'Toleranz heißt nicht Gleichgültigkeit'
Altbischof Huber warnt vor falscher Toleranz gegenüber Religionen


Reformationsjubiläum in Trier
Spitzenvertreter der Kirchen feiern Ökumene-Gottesdienst


EKD-Chef: Rassismus hat keinen Platz im Kirchenvorstand
Bedford-Strohm spricht sich gegen Antisemitismus aus


Neutralitätsgesetz Berlin
Kirche begrüßt Senatsschreiben


1 - 10 (378) > >>

Israel erleben – Menschen begegnen

Reise vom 3. – 13. Mai 2018

Eine detailliert geplante 11-tägige Studienreise nach Israel bieten Gerhard Naber und Dr. Hartmut Lenhard, Nordhorn, beide im jüdisch-christlichen Gespräch engagiert und israelerfahren, für das Frühjahr 2018 an.

Die Reise führt an zentrale Orte, die für die Entstehung, den religiösen und politischen Kontext und die frühe Geschichte der Jesusbewegung bedeutsam waren. Weiterhin sollen Begegnungen und Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher religiöser, sozialer und politischer Gruppen in die komplexe Konfliktsituation einführen, die seit der Gründung des Staates Israel 1948 anhält.

Lenhard hat bereits 2014 mit dem Forum eine Studienreise nach Israel durchgeführt. Naber ist Mitglied des Friedensausschusses und bildet nebenamtlich die Vikarinnen und Vikare aus. Die Reise hat einerseits einen profilierten theologischen Schwerpunkt, andererseits will sie durch Begegnungen mit Menschen in Israel und der Westbank in die komplexe Konfliktlage einführen und konkrete Initiativen zur Verständigung und zum Frieden vorstellen.

Hintergrund der Reise ist laut Lenhard die von nahezu allen Kirchen bekundete Einsicht, dass Christinnen und Christen durch den Juden Jesus von Nazareth untrennbar mit Jüdinnen und Juden verbunden sind.

Einige Reisestationen sind: Nazareth, Akko, Caesarea, „Nes Ammim“, See Genezareth, Kapernaum, Golanhöhen, das palästinensische „Tent of Nations“, die Schule „Talitha Kumi“, Jerusalem, Totes Meer, En Gedi, Massada, Negev und vieles mehr. Das Programm können Sie hier herunterladen.

Die Reise soll vom 3. – 13. Mai 2018 stattfinden. Die Reisegruppe fliegt mit EL AL ab  Amsterdam/Schiphol.

Die Reisekosten betragen je nach Teilnehmerzahl ca. 1.900 Euro.

Informationen und Anmeldeformulare sind abzurufen bei: Dr. Hartmut Lenhard, Tel.: 05921-7294485, Mail: hartmut.lenhard@t-online.de sowie bei Gerhard Naber, Tel.: 05921-35886, Mail: gerhardnaber2@gmail.com .

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks