Reformation anders

Huldrych Zwingli und die Zürcher Reformation

Coverausschnitt

Buchtipp zum Reformationsjubiläum 2017

Das Reformationsjubiläum 2017 konzentriert sich durch seine Datierung auf Martin Luther. Andere reformatorische Entwicklungen, ihre Persönlichkeiten, besonderen politische Gegebenheiten und kulturellen und geistigen Hintergründe geraten dabei aus dem Blick. Das ist insbesondere bei der Zürcher Reformation mit Huldrych Zwingli schade, verdient doch diese Reformation unser heutiges Interesse. Anders als in Sachsen kam sie nicht "von oben", sondern beruhte auf einem sehr breiten, durch Predigten über Jahre geschaffenen Konsens. Die Verbindung von bürgerlicher Revolution mit einer geistlichen Erweckungsbewegung gaben ihr die Kraft, Kirche und Staat in einem zu erneuern.

Zum Autor:

Tilman Hachfeld war Pfarrer in verschiedenen schweizerischen und deutschen Reformierten Kirchen, zuletzt bis 2007 in der Französischen Kirche (Hugenottenkirche) in Berlin. Neben seinem Schwerpunkt biblischer Theologie hat er sich besonders mit der Zürcher Reformation beschäftigt. Er steht dem Gedankengut der schweizerischen religiösen Sozialisten nah und jeglichem religiösen wie weltanschaulichen Dogmatismus fern.

Reformation anders
Huldrych Zwingli und die Zürcher Reformation
Tilman Hachfeld
Paperback, 96 Seiten
ISBN-13: 978-3-7448-2069-1
Verlag: Books on Demand

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks