Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Islam

Christlich-muslimisches Gespräch - Informationen zum Islam in Deutschland - Material für religiöse Feiern von Christen und Muslimen

Intensive Begegnung zwischen EKD und Muslimen
EKD. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider und der Sprecher des Koordinierungsrates der Muslime (KRM), Ali Kizilkaya, haben eine überaus positive Bilanz des Zusammentreffens von EKD und KRM am Donnerstag (21.6.2012) in Duisburg gezogen. „Wir freuen uns sehr, dass wir nach gut dreieinhalb Jahren wieder in den offiziellen Dialog eingetreten sind“, sagten Schneider und Kizilkaya nach dem heutigen Treffen in der Merkez-Moschee in Duisburg-Marxloh.
ein Beitrag von Thomas Staubli, Freiburg (CH) auf jungekirche.de
Gastfreundschaft, Gruppensolidarität, Geschichtsbewusstsein, Gottesfurcht und Gebet - diese fünf Gs bilden eine "gemeinsame Basis engagierter Juden, Christen und Muslime angesichts weit verbreiteter religiöser Ignoranz", ist der Katholik Thomas Staubli überzeugt. Der Dozent für Altes Testament sieht in dieser Basis den entscheidenden Unterschied der "Religiösen" zu "fremdenfeindlichen, engherzigen Patrioten" und "kleingläubigen Zauderern".

bs, 11. Juni 2012
Ein Linktipp: Die Internetseite Qantara.de
Die Internetseite Qantara, ein Projekt der Goethe-Institute, der Deutschen Welle, dem Institut für Auslandsbeziehungen und der Bundeszentrale für politische Bildung, bietet aktuelle Berichte aus dem "Nahen Osten", aus Israel und arabischen Ländern - jenseits der Mainstream-Berichterstattung.

Beate Sträter, Beauftragte des Reformierten Bundes für das christlich-muslimische Gespräch, Mai 2012
Erstmals bundesweit belastbare Daten zu islamischen Gemeinden, Imamen und alevitischen Dedes
(BAMF/17.4.2012) In einem gemeinsamen Forschungsbericht mit dem Titel "Islamisches Gemeindeleben in Deutschland" haben heute das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie das Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung die Ergebnisse ihrer im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz durchgeführten Studien veröffentlicht.

Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), 17. April 2012
Eine Orientierungshilfe der Evangelischen Kirche A. und H.B.
Die Evangelische Kirche in Österreich hat im Oktober 2011 ein bemerkenswertes Papier verabschiedet, das ein breites Spektrum an Informationen über und Positionen zum Islam aus evangelischer Perspektive formuliert. Auch wenn die Situation in Österreich sich von unserer darin unterscheidet, dass seit 1912 der Islam als Religionsgemeinschaft anerkannt ist, so sind doch viele Fragestellungen und Herausforderungen vergleichbar. Darüber hinaus bietet die Orientierungshilfe sehr fundierte und gut verständliche Informationen sowie eine breite Literaturliste.

Dr. Beate Sträter / bs, März 2012
Informationen zu islamischen Verbänden, Gemeinschaften, Vereinen und statistische Angaben zum muslimischen Leben in Deutschland
zusammengestellt von Beate Sträter, Bonn, Beauftragte des Reformierten Bundes für das christlich-muslimische Gespräch

Dr. Beate Sträter, März 2012, aktualisiert Juni 2012
''Lobet und preiset, ihr Völkern den Herrn!''
Gebete - Liturgie anlässlich der Trauung christlich-muslimischer Paare und anlässlich christlich-muslimischer Bestattungen - Friedensgebete - Material für gemeinsame religiöse Feiern von Christen und Muslimen

bs, März 2012
Ein Mut- und Mitmachbuch
"Integration fällt nicht vom Himmel", sagte Präses Nikolaus Schneider bei der Vorstellung des neuen Buchs über christlich-islamische Begegnungen. Titel: "Es geht doch!"
Dokumentation zum Brief der 138 Gelehrten (''A Common Word'')
Erste christliche Reaktionen auf die muslimische Dialoginitiative ''A Common Word Between Us and You'' vom Oktober 2007 dokumentiert ein Text der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW).

Quelle: EKD-Newsletter vom 15. April 2009
<< < 11 - 20 (24) > >>
 

Nach oben    E-Mail