SUCHE NACH EINER PREDIGT

Optional ein Stichwort zur weiteren Eingrenzung:

 

 

 

ÖRK-Weihnachtsbotschaft 2014

»Der Weg zum Licht mag ein anderer sein, als der, den wir selber sehen.«

"The Magi" by He Qi Used by kind permission of the artist. Please see www.heqiart.com

Generalsekretär Pastor Dr. Olav Fykse Tveit schreibt:

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Weggefährtinnen und Weggefährten,

ich grüße Sie im Namen des allmächtigen Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Möge der Segen dieser Adventszeit, dieser Zeit der Erwartung, in Erfüllung gehen – bei Ihnen zuhause, in Ihrer Gemeinschaft und insbesondere im Leben jener, die in Zeiten wie diesen ihr Zuhause verlassen müssen.

In dieser Vorweihnachtszeit sind wir aufgerufen uns zu darauf freuen, dass der liebende Plan Gottes noch umfassender zum Ausdruck kommen wird:

„Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt,
und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir!“ (Jes 60,1)

Damit bekennen wir unsere große Hoffnung, dass Gott alle Menschen aus der Dunkelheit herausführen und uns den Weg zur Erfüllung Seiner Verheißung zeigen wird:

„Und die Heiden werden zu deinem Lichte ziehen 
und die Könige zum Glanz, der über dir aufgeht.“ (Jes 60,3)

Der frühe christliche Schriftsteller Tertullian assoziierte diese „Könige“ in der hebräischen Prophezeiung mit den „Magiern“ aus dem Matthäus-Evangelium, die dem Licht folgten, um an Jesu Seite zu sein:

„Als Jesus geboren war in Bethlehem in Judäa zur Zeit des Königs Herodes, siehe, da kamen Weise aus dem Morgenland nach Jerusalem und sprachen: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten.“ (Mt 2,1-2)

In der Annahme, dass der herrschende König den richtigen Weg weisen werde, begaben sich die Weisen zunächst zum Hofe des Königs, bis sie feststellten, dass das Licht sie in eine andere Richtung führte. Sie erklärten König Herodes, wonach sie suchten, mussten jedoch schnell erkennen, dass dieser ganz andere Interessen hatte. Der Weg zum Licht mag ein anderer sein, als der, den wir selber sehen.

Und so kam es, dass die Weisen, nachdem sie Jesus schließlich gefunden hatten, „auf einem anderen Weg“ wieder in ihr Land zogen – nicht auf der von Herodes gepflasterten Straße, sondern auf dem Pfad der Verkündigung, der Lobpreisung, des Friedens und der Gerechtigkeit.

Weihnachten und Epiphanias sind eine Zeit, die Jesus geweiht ist und uns frohlocken lässt über die frohe Botschaft, welche die Hirten von den Feldern lockte und die Weisen aus weiter Ferne herbeiführte: Die frohe Botschaft, deren strahlendes Licht allezeit über die ganze Welt leuchtet.

Wie groß die Dunkelheit in unserer Zeit auch sein mag, Gott ist unser Licht. Wir beten:

Herr, führe uns durch Dein Licht! Weise uns den Weg auf unserem gemeinsamen Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens.

Dem Herrn sei Dank!

Pastor Dr. Olav Fykse Tveit
Generalsekretär, Ökumenischer Rat der Kirchen

Audio-Aufnahme der Botschaft gelesen vom ÖRK-Generalsekretär (in englischer Sprache)

ÖRK-Weihnachtsvideo 2014

Bild: "The Magi" by He Qi
Used by kind permission of the artist. Please see www.heqiart.com

 

 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Neue und bewährte Texte, gesammelt auf reformiert-info

 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz