Bund Evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands

Im Jahre 1960 wurde der Bund „assoziiertes Mitglied“ der Evangelischen Kirche in Deutschland, d.h. er ist kein formelles Mitglied, weil er keine Landeskirche ist, arbeitet aber in vielen Bereichen mit der EKD und deren Gliedkirchen eng zusammen.

Dem Bund gehören folgende reformierte Kirchen bzw. Gemeinden an:
Evangelisch-reformierte Gemeinde zu Dresden
Evangelisch-reformierte Kirche in Hamburg
Evangelisch-reformierte Kirche zu Stadthagen
Evangelisch-reformierte Kirche zu Bückeburg

Geschichte

Der Bund Evangelisch-reformierter Kirchen Deutschlands wurde 1928 gegründet. Die selbständigen, auf ganz Deutschland verstreuten, reformierten Gemeinden wollten enger zusammen arbeiten und gründeten daher den Bund neben der 1882 gegründeten „Evangelisch-reformirten Kirche der Provinz Hannover“, heute Evangelisch-reformierte Kirche – Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland, welche eine Landeskirche und damit heute eine Gliedkirche der EKD ist.

Gründungsmitglieder des Bunde waren die reformierten Gemeinden in Braunschweig, Bützow (Mecklenburg), Bückeburg, Dresden, Göttingen, Hamburg, Hanau, Leipzig und Stadthagen sowie die Evangelisch-reformierte Kirche in Bayern mit ihren damaligen 9 Kirchengemeinden Bayreuth, Erlangen, Grönenbach, Herbishofen, Marienheim, München I und München II, Nürnberg und Schwabach.

Nach dem Zweiten Weltkrieg mussten die Gemeinden auf dem Gebiet der DDR ihre Mitarbeit im Bund zunächst einstellen, konnten jedoch ab 1990 wieder mitarbeiten.

1989 trat die Evangelisch-reformierte Kirche in Bayern aus dem Bund aus und trat der Evangelisch-reformierten Kirche in Nordwestdeutschland als 11. Synodalverband bei. Die vergrößerte Kirche nennt sich seither „Evangelisch-reformierte Kirche – Synode evangelisch-reformierter Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland“.

1993 traten auch die reformierten Gemeinden in Bützow (Mecklenburg) und Leipzig mit der inzwischen gegründeten Filialgemeinde Chemnitz, die 1994 selbständig wurde, und 1996 die Wallonisch-niederländische Gemeinde Hanau aus dem Bund aus und der Evangelisch-reformierten Kirche bei. Somit gehören heute nur noch 6 Gemeinden mit 13.000 Mitgliedern (2005) zum Bund.

Leitung des Bundes

Der Bund hat einen Vorsitzenden. Dieses Amt übt ein Vertreter der Mitgliedskirchen bzw. -gemeinden für eine bestimmte Zeit aus.
Vorsitzende des Bundes [Bearbeiten]
1927 – 1929: Pastor Rudolf Mühlhausen, Leipzig
1929 – 1964: Pastor Theodor Kamlah, Göttingen
1964 – 1972: Pastor Johann Tibbe, Göttingen
1972 – 1980: Pastor Hans-Joachim Pitsch, Göttingen
1980 – 1989: Pastor Hermann Keller, Hamburg
1989 – 1994: Pastor Dr. Ulrich Falkenrot, Braunschweig
1994 – 1998: Pastor Rolf Ehlenbröker, Hamburg
1998 – 2006: Pastorin Sabine Dressler-Kromminga, Braunschweig
2006 – heute: Ingo Sengebusch, Hamburg



An die Reformatorischen Wurzeln erinnern

31. Mai bis 7. Juni 2009, Calvin-Festwoche in den Evangelischen Dekanaten Dillenburg und Herborn

Region (hjb). Die Dekanate Dillenburg und Herborn wollen 2009 an den 500. Geburtstag von Johannes Calvins erinnern. Herborn war Sitz der „Hohen Schule“, einer bedeutenden reformierten Universität. Hier haben Lehrer wie Kaspar Olevian, ein Schüler Calvins, unterrichtet.

In der Region Dillenburg und Herborn sind die Wurzeln der reformierten Tradition sichtbar und spürbar. Die „Hohe Schule“ feiert in diesem Jahr zudem ihr 425jähriges Jubiläum.
Mit einer Festwoche möchten die Evangelischen Dekanate Dillenburg und Herborn an den Reformator Johannes Calvin und die reformatorischen Wurzeln erinnern. Das Programm sieht Gottesdienste, Vorträge und Open-Air-Veranstaltungen vor.

Über die Reformierten in Hessen informiert eine epd-Meldung >>>

Pfingstsonntag, 31. Mai 2009
9.30 Uhr - Ev. Stadtkirche Herborn, Festgottesdienst mit Propst Michael Karg (Liturgie)
und Prof. Dr. Eberhard Busch, Göttingen (Predigt)
Anschließend Grabplattenführung mit Stadtarchivar Rüdiger Störkel, Herborn

19 Uhr - Konferenzhalle Herborn
Vortrag „Calvin, ein Vater der evangelischen Christenheit“
mit Prof. Dr. Eberhard Busch, Göttingen

Pfingstmontag, 1. Juni 2009
9.30 Uhr - Ev. Stadtkirche Herborn
Gottesdienst zur Pfingstkonferenz
mit Pfarrer Ronald Lommel (Liturgie) und
Landessuperintendent i.R. Dr. Ako Haarbeck, Bonn (Predigt)

14 Uhr - Konferenzhalle Herborn
Vortrag „Glaubens- und Lebenshilfe bei Calvin“
mit Pfarrer i.R. Dr. Ako Haarbeck
Anschließend Eröffnung der Wander-Ausstellung zum Calvinjahr
durch Pfarrer Eberhard Hoppe

Dienstag, 2. Juni 2009
19 Uhr - Ev. Kirche Frohnhausen
Vortrag „Calvin und die Autorität der Bibel“ mit
Prof. Dr. Georg Plasger, Siegen
Musikalische Gestaltung: Posaunenchor

Mittwoch, 3. Juni 2009
19 Uhr - Ev. Gemeindehaus Dillenburg, Am Zwingel
Vortrag „Calvin ruft die Gemeinde zur Mitarbeit“
mit Prof. Dr. Matthias Freudenberg, Wuppertal

Donnerstag, 4. Juni 2009
19 Uhr - Konferenzhalle Herborn
Film „Leben Calvins“ und eine Gesprächsrunde
mit Dekanin Annegret Puttkammer, Herborn
Anschließend Bücherpräsentation mit Buchhändler Wolfgang Seerich

Freitag, 5. Juni 2009
19 Uhr - Ev. Stadtkirche Herborn
Vortrag „Calvins Einfluss auf Olevian und die Hohe Schule“
mit Prof. Dr. Andreas Mühling, Trier
und Psalmengesang mit Kantorin Regina Zimmermann-Emde

Samstag, 6. Juni 2009
10 Uhr - Marktplatz Herborn
Eröffnung eines Teilstücks des Hugenotten-Wanderwegs von Herborn nach Greifenstein

11 bis 14 Uhr - Marktplatz Herborn
Mittelalterliche Spiele & „reformiertes Essen“
auf dem Herborner Marktplatz
sowie Kutschfahrten durch die Stadt
(Veranstalter: Ev. Dekanatsjugend Herborn
und die Landfrauen Guntersdorf)

11 bis 15 Uhr - Hohe Schule Herborn
Entdeckungsreise mit verschiedenen Stationen
und Aktionen - unter anderem mit
Buchdruckpresse und Vortrag zu „Calvin und seine Zeit“
(Studienrat Jens Trocha und Stadtarchivar Rüdiger Störkel)

Ab 11 Uhr stündlich
Disputation im Historischen Gestühl der Hohen Schule
Umzug mit Studentenliedern
(Veranstalter: Herborner Heimatspieler)

11 bis 14 Uhr - Herborner Schloss
Führungen durch das Schloss und die Bibliothek
mit Prof. Dr. Erich Thomé und Prof. Gudrun Janowski

Samstag, 6. Juni 2009
14 Uhr und 16 Uhr – Dillenburg
Kirchenführung durch die Ev. Stadtkirche „Auf den Spuren des Calvinismus in unserer Stadtkirche“
mit Erhard Ossner vom Geschichtsverein

14 Uhr - Ev. Kirche Daubhausen
Wanderung zum „Welsche Born“ und
zum Hugenottenmuseum Daubhausen

Sonntag, 7. Juni 2009
10.30 Uhr - Ev. Stadtkirche Haiger
Abschlussgottesdienst mit
Pfarrer Andreas Strauch (Liturgie) und
Landessuperintendent i.R. Walter Herrenbrück, Nordhorn (Predigt)

14 Uhr ab Kirchplatz Herborn
Radtour zu reformierten Kirchen im
Dekanat Herborn mit Pfarrer Paul-Ulrich Rabe

Vorausschau für September:
18./19.09.2009 Tagung der Hess. Kirchengeschichtlichen Vereinigung in Herborn in der Hohen Schule zum Thema: Calvin 
25./27.09.2009 Symposion der Stadt Herborn zum 425-jährigen Jubiläum der Hohen Schule 
November 2009 Tagung des Ökumenischen Arbeitskreises Dillenburg: „Persönlichkeiten unserer Kirche: Calvin und Graf Johann VI.“

Calvin-Festwoche in den Dekanaten Dillenburg und Herborn

Internetseite der Dekanate Dillenburg und Herborn

Über die Reformierten in Hessen informiert eine epd-Meldung >>>

Reformierter Konvent in der Evangelischen Kirche in Hessen-Nassau


Pfarrer Ronald Lommel, Herborn
Profilierung zwischen Säkularisierung und Sakralisierung

Die Friedensverantwortung der Kirche, das Wirtschaften im Dienst des Lebens, die Frage nach dem Recht für die Rechtlosen sind Themen im Reformierten Konvent der EKHN.
November 2009

November 2009 Tagung des Ökumenischen Arbeitskreises Dillenburg: „Persönlichkeiten unserer Kirche: Calvin und Graf Johann VI.“
25. bis 27. September Symposion der Stadt Herborn

Die Hohe Schule in Herborn bestand als reformierte Universität / Hochschule von 1584 bis 1817 und ging dann in das Theolgische Seminar der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau auf.
18./19. September Tagung der Hessischen Kirchengeschictlichen Vereinigung

''Calvin'' ist auch Thema der September-Tagung der Hessischen Kirchengeschichtlichen Vereinigung.
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz