Per Mausklick in Calvins Dogmatik
Die Institutio online Das "Hauptwerk" Johannes Calvins, die Institutio christianae religionis, auf Deutsch: Unterricht in der christlichen Religion, Fassung von 1559, übersetzt 1955 von Otto Weber.

Das Leben Johannes Calvins und seine Theologie kurz und bündig
6 x 2 Seiten über Calvins Leben und Theologie
Vorlagen für Gemeindebriefe Dass Calvin anders war als er vielfach dargestellt wird, das sollen auch die Gemeindemitglieder erfahren, die durch den Gemeindebrief regelmäßig informiert werden.

Der Reformator Genfs in Unterricht, Gottesdienst, Film und Freizeit
Johannes Calvin für Jugendliche Lernvergnügen mit Theater, Spiel, Gesang und Infos zum Reformator Johannes Calvin

Der Genfer Reformator angekommen in den modernen Medien
500 Jahre Johannes Calvin - Video, Audio, MP3, Podcast Endlich gibt es sie: moderne Video- oder Audio-Beiträge zu Johannes Calvin. Material für Schule, Konfirmandenunterricht, Erwachsenenbildung. Eine Sammlung, die wächst.

Wann ist die Ausstellung wo zu sehen?
Calvin-Ausstellung on tour Dreizehn Ausstellungen touren quer durch Deutschland und Österreich, eine durch die Schweiz. Insgesamt sind es bisher 136 Gemeinden/Institutionen in Deutschland. Auch in Ihrer Nähe wird sie zu sehen sein.

Weitere Calvinseiten:

Link zur EKD-Seite www.calvin.de

Link zur internationalen Calvinseite

Link zur niederlaendischen Calvinseite www.calvijn2009.nl

Ständig neue Beiträge:

Link zu Fehlurteilen, Verdrehungen, Ueble Nachreden

Link zu Der Calvin zum Sonntag

Calvin-Predigten
Calvin-Studienausgabe in 8 Bänden
Schriften Calvins neu aufgelegt und kommentiert
hrsg. von Eberhard Busch, Christian Link, Matthias Freudenberg, Alasdair Heron, Peter Opitz, Ernst Saxer, Hans Scholl

Übersicht auf der Internetseite des Neukirchner Verlags:
http://neukirchener-verlage.de/index.php?action=suche&subaction=einfach&var=&sucheID=84832

Titel der einzelnen Bände:

1.1: Reformatorische Anfänge 1533-1541

1.2: Reformatorische Anfänge 1533-1541

2: Gestalt und Ordnung der Kirche

3: Reformatorische Kontroversen

4: Reformatorische Klärungen

5.1: Der Brief an die Römer

5.2: Der Brief an die Römer

6: Der Psalmen-Kommentar

7: Predigten über das Deuteronomium und den 1. Timotheusbrief (1555-1556)

8: Ökumenische Korrespondenz



Gibt es das, Freude im Leid durch den Glauben?

Wochenlied EG 398: In dir ist Freude - 2. Sonntag nach Epiphanias

von Sylvia Bukowski

Gibt es das, Freude im Leid durch den Glauben? Wer kann davon etwas erzählen?

Vielleicht meine Freundin, deren Mutter im hohen Alter gestorben ist, selber bereit, „zum Herrn zu gehen“ und umgeben von allen Kindern und Enkelkindern. Mit Liedern und Psalmen wie mit guten Mächten in die Ewigkeit begleitet. Unter Tränen sagt meine Freundin: „es war gut so!“ In einem Trostbuch, das wir mit vielen Gemeindegliedern zusammengestellt haben, finden sich noch andere Beispiele.

Manchmal erweist sich der Glaube in dunkelsten Stunden tatsächlich als Quelle von Zuversicht, und in diesem Sinn würde ich „Freude“ hier in diesem Lied verstehen.

Aber ein von der KLAK für den dazugehörigen Sonntag vorgeschlagener Predigttext stammt aus dem Buch Hiob. Und Hiobs qualvolles Ringen mit Gott über das Warum unschuldigen Leidens zeigt auch eine andere Seite des Glaubens: Gerade weil Hiob das Leid aus Gottes Hand nimmt (1,21), aus der Hand adonajs, dessen Name mit Gerechtigkeit und Erlösung verknüpft ist, gerade deshalb wird Hiobs Schmerz umso schärfer, brennender, durch keinen frommen Spruch seiner Freunde heilbar. Statt um Gottes Nähe zu bitten, schreit Hiob Gott entgegen: „Warum blickst du nicht einmal von mir weg und lässt mir keinen Augenblick Ruhe?“ (7,19)

Diese abgründige Seite des Glaubens, in der Gott wie ein Feind erscheint, von dem man trotzdem nicht loskommt, darf durch dieses Lied nicht ausgeblendet, die Hiobfrage nicht erstickt werden. Sie gehört auch vor den, von dem das Lied sagt: „hilfest von Schanden, rettest von Banden, du der wahre Heiland bist.“(Strophe 1).

Zum Hören:
www.youtube.com/watch?v=hf4y9oI_sZM

Sylvia Bukowski, 2. Sonntag nach Epiphanias, 19. Januar 2014

Gesammelte Materialien für den Gottesdienst

Grundlage ist die aktuelle Perikopenordnung der evangelischen Kirche.
2. Sonntag nach Epiphanias

Vielleicht aber auch, weil wir deine Treue selbstverständlich hinnehmen, und meinen, sogar ein Recht zu haben auf deine Nähe, können wir nicht mehr mit den Psalmen staunen
Ein Impuls zum Wochenlied von Sylvia Bukowski

 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz