Psalm der Woche

Beten mit den Worten Israels und in der Sprache unserer Zeit

© Pixabay

Die seit Jahrtausenden erprobten Gebete sprechen Grundbedürfnisse des Menschen an. Sylvia Bukowski setzt die Psalmgebete mit Worten unserer Zeit fort und hilft so, Not und Dank vor Gott zu bringen.
Einleitung von Sylvia Bukowski zu "Gebetbuch ohne Titel"

Die reformierte App für den täglichen Gebrauch

Jeden Morgen frische theologische Impulse, Gebete, Bibellesen und Bilder zum Nachdenken. Hier kostenlos zum Installieren für iPhone und Android!

Psalm 113: Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang
11. Sonntag nach Trinitatis
Du Herr des Himmels widerstehst den Herren unserer Erde. Mit deiner Liebe zu den kleinen Leuten. trittst du ihrem Größenwahn entgegen.
Psalm 147: Er zählt die Sterne
12. Sonntag nach Trinitatis
Du hast den Überlebenden eine Heimstatt geschaffen in dem Land der Verheißung, und hast den heimatlosen Seelen der Verfolgten einen Ort der Zuflucht geschenkt.
Psalm 112: Wohl dem, der barmherzig ist und gerne leiht
13. Sonntag nach Trinitatis
Die Angst, mit allem zu kurz zu kommen, macht uns unersättlich in unserer Gier nach immer noch mehr, und es gelingt uns viel zu selten, wirklich freigiebig zu sein mit dem, was wir empfangen haben.
Psalm 146: Verlasset euch nicht auf Fürsten!
14. Sonntag nach Trinitatis
Du machst uns wichtig trotz unserer Begrenztheit, du hast Großes mit uns vor: die ganze Welt willst mit uns verändern und ihr ein menschlicheres Antlitz geben.
Psalm 127: Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht
15. Sonntag nach Trinitatis
Wir stehen manchmal so stark unter Druck, dass wir zu zerbrechen drohen, und wenn wir zur Ruhe kommen, fühlen wir uns ausgebrannt und leer.
Psalm 68: Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch
16. Sonntag nach Trinitatis
Gott, bewahr uns vor zu großem Selbstmitleid. Reiß uns aus unserer Lethargie und stärke uns, anderen tragen zu helfen an der Last ihres Alltags.
Psalm 25: Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue
17. Sonntag nach Trinitatis
Unsere Urteile sind oft so grausam, und unser Verhalten so unversöhnlich!
Psalm 104: Du machst neu die Gestalt der Erde
18. Sonntag nach Trinitatis
Lass uns immer wieder deine schöpferische Kraft erleben, die alles verändert und alles bewahrt in der Weite deiner Liebe.
Psalm 32: Darum bekannte ich meine Sünde
19. Sonntag nach Trinitatis
Jeder Riss in unserem Selbstbild wirft uns aus der Bahn, und wir haben Angst, durch unser Versagen nichts mehr wert zu sein.
Psalm 119: Dein Wort macht mich klug; darum hasse ich alle falschen Wege
20. Sonntag nach Trinitatis
Gott, dein Wort leuchte uns heraus aus allen frommen Lebenslügen und leite uns in Wahrheit zu dir.
< 51 - 60 (69) > >>