(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Kindesmissbrauch in evangelischer und katholischer Kirche
Öffentliches Hearing der Aufarbeitungskommission


Asylstreit spitzt sich zu
Vor weichenstellenden Sitzungen der Unionsparteien zeichnet sich keine Einigung im Asylstreit ab


Public Viewing in Kirchen
Gema-Lizenzen werden gut nachgefragt


'Es ist gut, eine Auswahl zu haben'
Stimmen zur Kandidatur von Rita Famos (CH)


Streit um '70 Jahre Staat Israel'
Präses Manfred Rekowski verteidigt Stuhlmanns Essay




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


Reformationstag wird in Hamburg Feiertag
Nach Schleswig-Holstein beschloss auch Hansestadt den 31. Oktober als Feiertag


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


1 - 10 (397) > >>

Neuer Vorsitzender des Rechtsausschusses der UEK

Arno Schilberg übernimmt 2008 den Vorsitz des Rechtsausschusses der Union Evangelischer Kirchen (UEK).

Dr. Arno Schilberg

Bereits im Mai 2007 wählte die Vollkonferenz der Union evangelischer Kirchen in der EKD in Hannover Kirchenrat Dr. Arno Schilberg zum neuen Vorsitzenden des Rechtsausschusses. Anfang 2008 wird Schilberg diesen Vorsitz antreten. Er ist Nachfolger für Oberkirchenrat Professor Jörg Winter, der in den Ruhestand geht.

Dr. Arno Schilberg ist leitender Jurist der Lippischen Landeskirche und Mitglied im Rechtsausschuss der EKD. Der 1960 geborene Jurist ist Mitglied im Moderamen des Reformierten Bundes (Schatzmeister); tätig war er unter anderem im Kirchenrechtlichen Institut der EKD, sowie im Landeskirchenamt der Westfälischen Landeskirche.

Die Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) ist ein Zusammenschluss aus den Gliedkirchen der Arnoldshainer Konferenz und der Evangelischen Kirche der Union (EKU), mit dem Ziel, die Einheit der Evangelischen Kirche in Deutschland zu fördern.

Laut ihrer Grundordnung sind sich die Mitgliedskirchen der UEK einig in dem Ziel, die Gemeinsamkeit in den wesentlichen Bereichen kirchlichen Lebens und Handelns zu fördern und damit die Einheit der EKD zu stärken.

Die Mitgliedskirchen sind:

Evangelische Landeskirche Anhalts
Evangelische Landeskirche in Baden
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)
Bremische Evangelische Kirche (BEK)
Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck
Lippische Landeskirche
Evangelische Kirche der Pfalz
Pommersche Evangelische Kirche
Evangelisch-reformierte Kirche
Evangelische Kirche im Rheinland
Evangelische Kirche der Kirchenprovinz Sachsen
Evangelische Kirche von Westfalen

Mehr zur UEK auf der Homepage: www.uek-online.de


Barbara Schenck
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Gemeinschaftsbindung durch kirchliche Grundrechte

Synodal-presbyteriales Prinzip - Gleichstellung der Ämter in der Kirche - freie Pfarrwahl - Gemeindeprinzip - eine Synode, kein Kirchenparlament: wichtige Akzente reformierten Kirchenrechts, dargestellt anhand eines Artikels von Arno Schilberg.
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz