Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

ERK: Synode stellt Bundeswehreinsatz in Afganistan in Frage

Gemeinden werden gebeten, sich an der Debatte aus christlicher Verantwortung heraus zu beteiligen

Deutsche ISAF-Patrouille: Spähwagen Fennek (vorn) und ATF Dingo (hinten); Foto (2005): Khyperpass, WIKIPEDIA

In einem offenen Brief an ihre Gemeinden äußert sich die Synode des Synodalverbands Grafschaft Bentheim kritisch zum aktuellen Bundeswehreinsatz in Afghanistan.

"Angesichts der hohen Zahl ziviler Opfer und der bedrückenden Todesfälle der letzten Wochen unter den in Afghanistan stationierten Angehörigen der Bundeswehr stellt sich unabweisbar die Frage nach der grundsätzlichen Berechtigung der Beteiligung bundesdeutscher Truppen an internationalen Einsätzen und nach ihrer ethischen Beurteilung", heißt es in der am 27. April in Neuenhaus einstimmig verabschiedeten Erklärung.
Weiter auf www.reformiert.de >>>

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
von Sabine Dreßler

''Müssen wir glauben, dass unsere Freiheit am Hindukusch verteidigt wird?''
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz